Werbung

Brotaufstriche selbst machen – Giersch-Aufstrich

Gierschaufstrich - Fertiger AufstrichWenn dir die Aufstriche aus dem Supermarkt auf den Keks gehen und dich langweilen, besorge dir einen Sack Sonnenblumenkerne. Fein gemahlen geben die eine gute Grundmasse für allerlei Brotaufstriche ab.

Zum Beispiel in Mischung mit Giersch, Knoblauch, Rapsöl und Leinsamen.

Werbung

Für Gierschaufstrich verwenden wir

100 g Giersch,
75 g Sonnenblumenkerne,
25 g Leinsamen,
1 Knoblauchzehe,
5 g Salz,
5 g Pfeffer,
50 ml Rapsöl,
Etiketten und Gläser zum Abfüllen sowie

Messer, Brettchen, Geschirrtuch, Schüsseln, Waage, Küchenmaschine oder Pürierstab, Gewürz- oder Kaffeemühle, Löffel und einen Stift.

Gierschaufstrich - ErnteDie Hauptzutat finden wir ganz einfach in unserem Obstgärtchen. Wir sind uns ganz sicher, nicht die einzigen Garten- und unfreiwilligen Gierschbesitzer zu sein.

Das Zeug wächst an vielen Stellen. Als Unkraut ist Giersch lästig, als Lebensmittel extrem pflegeleicht selbst angebaut.

Geschmacklich ist er ganz nah an Salat, vielleicht etwas bitterer, als unser zivilisierter Gaumen das gewöhnt ist. Beim Sammeln bevorzugen wir die frischen, hellgrünen Blätter. Die dunkleren und älteren sortieren wir aus. Das Ausreißen von Giersch darfst du gärtnerisch als Pflegemaßnahme einordnen.

Gierschaufstrich - WaschenZu Hause angekommen, waschen wir den Giersch natürlich. Normalerweise ist der von Natur aus recht sauber. Vor allem findet sich kaum Getier auf den Blättern ein, sogar Schnecken verschmähen das Zeug.

Wir lassen den Giersch eine Weile – gern bis zu 24 Stunden – im Wasser liegen. Das macht ihn weniger bitter.

Für die Abfüllung bereiten wir Gläser vor. Wir nehmen dafür eher kleinere Gläser, damit wir sie nach dem Öffnen in absehbarer leerfuttern können. Wir haben nämlich vor, einen rohen Aufstrich zu machen.

Gierschaufstrich - GläserWir benutzen normalerweise Gläser mit Twist-off-Deckeln. Die könnten wir also vor und/oder nach Befüllung auch so erhitzen, dass der Aufstrich länger haltbar ist. Gründliches Waschen schadet in keinem der Fälle. Die Gläser lassen wir austropfen und stellen sie bereit.

Damit ist’s genug mit Vorgeplänkel.

Gierschaufstrich - Giersch trocknenDen Giersch holen wir aus seinem Wasserbad und trocknen ihn auf einem Geschirrtuch etwas ab. Anschließend wiegen wir ihn. Bei uns sind’s 92 Gramm geworden. Wesentlicher, konzeptioneller Teil unseres Vorhabens, eigenen Brotaufstrich als Alternative zu standardisierter Massenware herzustellen, ist es, den Geschmack ganz grundsätzlich zu individualisieren.

Die legitime Schlussfolgerung daraus bezüglich der jeweiligen Zutatenmenge und -zusammensetzung:

Mach dich mal locker!

Gierschaufstrich - Giersch wiegenNicht die exakte Menge ist entscheidend, sondern ein stimmiges Verhältnis der einzelnen Zutaten. Zum Giersch fügen wir also ungefähr die gleiche Menge Vogelfutter hinzu: In unserem Falle waren es genau 68 g Sonnenblumenkerne und 37 g geschrotete Leinsamen.

Gierschaufstrich - Vogelfutter wiegenLeinsamen kannst du übrigens in dich hineinstopfen, bis sie dir zu den Ohren herausquellen.

Naja, vielleicht wirst dann etwas durstig und verstopft. Aber ansonsten sind die so unfassbar gesund, straffen die Nasenflügel und verleihen deinen Augenbrauen solch einen neuen Schwung, dass sie von manchen berufenen Experten sogar mit dem Superfood Chiasamen gleich gesetzt werden.

Werbung

In der Küche sind die Leinsamen außerdem interessant, weil sie als Bindemittel funktionieren. Beispielsweise als veganer Ei-Ersatz. In unserem Brotaufstrich tragen sie deshalb dazu bei, dass sich die einzelnen Zutaten besser ineinander fügen.

Gierschaufstrich - Vogelfutter in die MühleDafür schmeißen wir Sonnenblumenkerne und Leinsamen in unsere Gewürz- oder Kaffeemühle, um sie möglichst fein zu mahlen. Wir möchten unsere individuelle Verwegenheit unterstreichen: Das geht auch mit Sesam, Walnuss, Haselnuss, Chiasamen, Cashewkernen, Paranüssen und so weiter und so fort. Gemahlen nimmt unser Körper solches Vogelfutter auch besser auf.

Etwa ein Drittel vom Giersch und etwa ein Drittel vom gemahlenen Vogelfutter werfen wir in unsere Küchenmaschine. Die Knoblauchzehe schälen wir natürlich und schneiden sie hinzu. Dann jeweils etwas Salz und Pfeffer und einen Schuss Rapsöl dazu und …

Gierschaufstrich - Zutaten in der Küchenmaschinepürieren. Dann das nächste Drittel Giersch und Vogelfutter und …

pürieren. Dann das letzte Drittel Giersch und Vogelfutter und durch das schichtweise Einfüllen der Zutaten mischt sich das Ganze einfach besser und …

pürieren und abschmecken. Würze und öle die Masse nach deinen eigenen Gelüsten. Uns überwältigte spontan das Gelust nach Kreuzkümmel. Also haben wir ein paar Krümel Kreuzkümmel als Extra zugegeben.

Werbung

Insgesamt haben wir jeweils mit ungefähr 5 g – also etwa einem Teelöffel – Salz und Pfeffer gewürzt und 50 ml Rapsöl zugegossen. Trotz der augenscheinlichen Konsistenz von Schafskot ließ sich das Zeug gut aufs Brot schmieren.

Gierschaufstrich - AbfüllenSchreiten wir nach dem Pürieren und Abschmecken zur Abfüllung. Das machen wir gern mit frisch gewaschenen Händen, Sorgfalt und sauberem Werkzeug, um die Haltbarkeit des Aufstrichs zu erhöhen. Dann löffeln wir ihn in die vorbereiteten Gläschen, stopfen mit Löffel nach und verdichten so die Masse im Glas. Je weniger Luft hinterher drin ist, desto haltbarer wird das Ganze.

Wir lassen wenigstens einen Zentimeter Luft nach oben und putzen den Glasrand mit Küchenrolle sauber. Hier sollten keine Reste des Aufstrichs kleben bleiben.

Gierschaufstrich - AufgießenDann gießen wir mit Rapsöl auf, bis der Aufstrich luftdicht abgeriegelt ist.

Noch den Deckel drauf. Damit erreichen wir trotz Rohkost eine Haltbarkeit von ungefähr 4 Wochen. Als Mittel der Wahl gegen die Verderbnis von Lebensmitteln empfehlen wir übrigens deren Verzehr.

Werbung

Gierschaufstrich - BeschriftungZum Abschluss beschriften wir die Gläschen mitsamt Abfülldatum. Diese Beschriftung ist uns inzwischen in Fleisch und Blut übergegangen. Sie ist effektive Frustvermeidung.

Dann wünschen wir dir viel Spaß und guten Appetit mit deinem eigenen Brotaufstrich. Über Korrekturen, bessere Ideen und Erfahrungsberichte würden wir uns freuen.



Werbung

Deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen