Werbung

Vogelstimmenlexikon – Grauschnäpper

Vogelstimmen-ExkursionAls wir im Mai 2012, ausgerüstet mit professionellem Aufnahmegerät und reichlich Naivität, zum ersten Mal auf Vogelstimmenfang gingen, empfingen uns unsere gefiederten Freunde mit einem ausgewachsenen Konzert an der Hakenbrücke im südlichen Leipziger Auwald. Nach wenigen Minuten war klar: Hier können wir zwar viele Stimmen hören und tolle Aufnahmen machen. Aber in dieser Kakophonie einzelne Vögel zu bestimmen, wird gar nicht so einfach.

Seitdem gehen wir regelmäßig auf Stimmenfang und haben unser Programm rund um Vogelstimmen mit Fotografieren, Zeichnen und Medienbearbeitung zu unserem komplett selbst zusammen gestückelten Vogelstimmenlexikon und unserer Workshopreihe Einheimische Singvögel ausgebaut. Da kannst du gern mal mitkommen.

Werbung

GrauschnäpperBestimmungssteckbrief

Größe: 14 cm

Vorkommen in Leipzig: Ungefähr ab Ende April bis August. Eher selten in Leipzig, am ehesten im Auwald oder Waldrand, mal in Parks oder Friedhöfen, als Höhlenbrüter bevorzugt mit altem Baumbestand.

Vogeluhr: 60 Minuten vor Sonnenaufgang

Lautierung und Merksätze: Viel langweiliger und unspektakulärer kann Vogelgesang nicht sein: Zri zri zri, im 1-Sekunden-Takt.Foto: Fabian Haas

Hörproben

12. Mai 2012, 6:30 Uhr, Nähe Wildpark Leipzig
Grauschnäpper langweilt das Auditorium.


Werbung



Werbung

Deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.