Affenschreck

AffenschreckEffekthascherei für geschickte Finger.

Viele verschiedene Schritte beim Bauen, cooler Sound beim anschließenden Einsatz. Ob du damit wirklich Affen verschrecken kannst, weiß ich nicht. Für deine schlafende Oma sollte er aber ausreichen.

Sicherheitshalber spreche ich etwas bodenständiger von einer Drehtrommel.

Lernfähigkeit ist wichtiger als KönnenIn erster Linie brauchen wir ein Stück stabiler Pappkernrolle, einen Stab, Ballon, Faden und Perlen.

In die Rolle stecken wir den Stab, überziehen beide Löcher mit Luftballons und binden die Perlen so an, dass sie auf die Ballonmembran treffen.

Ein selbst gebautes Instrument, für das du etwas Geduld und Fingerfertigkeit aufwenden solltest. Die Arbeitsschritte sind schön unterschiedlich: Vom Lochen der Rolle, Einkleben des Stabs, Überziehen der Luftballons, Fädeln bis zum genauen Knoten. Außerdem bietet der Affenschreck Spielraum für dein eigenes Farbkonzept.

Fertige DrehtrommelnUnd du hast anschließend ein Instrument in der Hand, mit dem du ordentlich Rabatz schlagen kannst.

Materialkosten: 3,00 € pro Affenschreck. Zeitaufwand: ab 30 Minuten. Gut geeignet als Bestandteil des Instrumentebaus.

Wie Pappkernrolle, Stab, Ballons, Schnur und Perlen zu einem Affenschrecke werden, verrate ich dir gern im Detail.


Deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.