Über uns

Offenes Netzwerk lädt zum Mitmachen ein. Als erleb-bar veranstalten wir seit Herbst 2008 Mitmach-Programme für Kinder und Erwachsene auf öffentlichen Veranstaltungen, in Schulen, Kindergärten und auf privaten Feiern. Zum Team gehören Freiberufler, Sportlehrer sowie Natur- und Kunstpädagogen. Ob Bauen, Spielen, Lesen, Sport oder Zirkus: Es geht uns darum, Menschen für eine gemeinsame Freizeitgestaltung zusammenzubringen.

Die meisten von uns treiben hauptsächlich vernünftige Sachen. Als erleb-bar finden wir uns immer dann zusammen, wenn wir Lust darauf haben, gemeinsam Sachen zu machen. Aber alles, ohne uns auf Krampf aneinander zu ketten.


  • Mareike
    Mareikes spektakuläre linkshändige 1-Ball-Jonglage

    Mareike

    Mareike zum ersten Mal dabeiIch bin Mareike. Mein Motto: Das mach ich doch mit links. Und das im allerbesten Sinne. In meiner Funktion als Linkshänderberaterin und Ergotherapeutin bin ich für die Ausstattung und Betreuung der Basteltische zuständig. Immer gibt es auch einen Arbeitsplatz für andersherum denkende Menschen, sprich Linkshänder. Es gibt nämlich immer zwei Richtungen, in die man ein Isolierband wickeln, einen Kreis ausschneiden oder einen Weidenkranz winden kann.

    Mareike auf dem Lämmermarkt 2009Ich mag die Herausforderung, am Basteltisch zu stehen, sitze aber lieber, um auf Augenhöhe arbeiten zu können. Zu sehen, dass aus immer gleichen Materialien immer andere Dinge entstehen, fasziniert mich. Hin und wieder picke ich schon einen Linkshänder per Ferndiagnose heraus.

    Geboren wurde ich 1978 in Magdeburg, aufgewachsen bin ich in der wunderbar piefigen Kleinstadt Bernburg. Aus Ermangelung an Angeboten von Außen waren wir schon früh gezwungen, selber kreativ zu sein. Basteln, Theater spielen – ist alles schon mal da gewesen.

    Mareikes spektakuläre linkshändige 1-Ball-JonglageUmwege über die USA und Berlin haben mich zu meiner Berufung und meiner Wunschheimat Leipzig geführt. Seit 2000 lebe ich in Leipzig. Nach meiner Ausbildung habe ich mich ab 2003 erst einmal der Erziehung meiner Tochter gewidmet, um dann 4 Jahre in einer Ergotherapiepraxis zu arbeiten.

    Hier habe ich, da mein Schwerpunkt auf der Arbeit mit Kindern lag, mein Basteldiplom erworben. Auch lernte ich während dieser Zeit, wie wichtig es ist, Kindern etwas zuzutrauen, sich auch einmal zurückzunehmen, auf Augenhöhe zu arbeiten. So ist es für mich selbstverständlich, die Teilnehmer auf unseren Einsätzen mit Namen kennen zu lernen.

    * blickwechselSeit März 2009 nun gibt es * blickwechsel – linkshänderberatung & freie ergotherapie. Mein Ziel ist es, den Blick zu wechseln, genau hinzuschauen. Kann sich ein Kind nicht für eine Schreibhand entscheiden, schaue ich mit Eltern und Kind möglichst vor der Schule, welche Hand die dominante Hand ist, um lästige Nebenerscheinungen wie Konzentrationsschwierigkeiten oder Gedächtnisstörungen bei einer Umschulung zu vermeiden. Und auch das immer auf Augenhöhe.

  • Dani
    Dani am Weidenkranz

    Dani

    Dani auf dem LämmermarktIch bin Dani, die Expertin für das Grüne an der erleb-bar. Schon einige Jahre beschäftige ich mich damit, die Natur vor unserer Haustür mit Kindern erlebbar zu machen. Ich gehe regelmäßig mit meiner Kindergartengruppe in die Natur in der Stadt und erlebe mit ihnen hautnah die jahreszeitlichen, pflanzlichen, tierischen und unsere eigenen Veränderungen, die draußen vor sich gehen. Wir erleben die Natur mit allen Sinnen und gehen manchem naturwissenschaftlichen Phänomen auf den Grund. Dass dabei meine mitgebrachten Experimente oft genug nicht funktionieren, gehört dazu.

    Dani am WeidenkranzSchon als Kind war ich lieber auf Waldboden und Wiese, auf Bäumen und im Feld unterwegs als auf Stadtpflaster. 1979 bin ich in Karl-Marx-Stadt geboren, in Hohenstein-Ernstthal am Rande des Erzgebirges aufgewachsen, war dann auf Studienwegen 5 Jahre in Sachsen-Anhalt und lebe seit 2004 in Leipzig. Ich habe eine Ausbildung als Umweltschutztechnische Assistentin, wollte aber nicht in diesem Beruf arbeiten, das war mir zuviel Labor. Ich wollte lieber raus!

    Dani mittendrinDann studierte ich Naturschutz und Landschaftsplanung und bin noch heute sehr froh über diese Entscheidung. Schon während des Studiums begann ich den Bereich Umweltbildung zu erkunden, obwohl er gar nicht Inhalt des Studiums war. Mein Praxissemester verbrachte ich mit zahlreichen Führungen und Vorträgen für Kinder und Erwachsene und stellte fest, wie schwer und schön diese Arbeit sein kann.

    Amöba - Verein für UmweltbildungMittlerweile arbeite ich als Naturpädagogin bei der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt in einem Kooperationsprojekt mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung und FRÖBEL-Leipzig in einem Kindergarten in Leipzig und begleite die Gruppe(n) regelmäßig seit 2006 mit wechselnden Angeboten. Naturpädagogin wurde ich durch eine Zusatzqualifikation in nebenberuflicher Ausbildung auf dem NaturErlebnisHof Hausen. 2009 habe ich den Verein für Umweltbildung Amöba mitgegründet.

    Ich mache Natur erlebbar!

  • Kai
    Kai mit dem Clown Klabautz

    Kai

    Kai mit dem Clown KlabautzIch heiße Kai Albert, einen richtigen Nachnamen habe ich nicht. Ich wurde irgendwann im Jahre 1979 in einer unbedeutenden Gegend nahe Dresden geboren und bin in einer noch unbedeutenderen Gegend gleich dort in der Nähe aufgewachsen.

    Nach 18 Jahren Nischendasein begab ich mich nach Leipzig, wo ich derzeit mehr oder minder eifrig daran arbeite, staatlich geprüfter Meister des Deutschen und der Philosophie zu werden.

    Kais KuscheleckeIm Gegensatz zu anderen erleb-bar-Mitgliedern kann ich nicht auf einen jahrzehntelangen Entwicklungsweg meiner Fertigkeiten zurückblicken. So habe ich mir zum Beispiel erst im Alter von 29 Jahren, quasi am Lebensabend, autodidaktisch das Jonglieren angeeignet.

    Roter KaiDenn ich dachte mir, was die 10-jährige Göre aus dem Nachbarhaus kann, muss ich auch können können. Doch weiß ich das prima als Vorteil auszulegen: Ich stecke noch immer im Lernprozess, bin mit seinen Freuden und Tücken vertraut. Mit mir kann man lernen, anstatt von mir belehrt zu werden.

    Das Bedürfnis, Märchen möglichst lebendig zu gestalten, die Stimmen mit Dialekten zu verzerren, vom Originaltext inhaltlich abzuweichen, gebar ich aus der Not.

    Um das Vorlesen der immer gleichen Geschichten zum x-ten Male, das meine beiden Söhne mir abverlangen und das sie selbst offenbar nicht ermüdet, für mich erträglich zu gestalten. Mein Interesse für Sprachgeschichte lässt mich dabei besonders Gefallen an Märchen mit archaischen Formulierungen und regionalen Sprachbesonderheiten finden.

  • Steffi
    Konzentriert beim Kirschkernkissenboule

    Steffi

    Konzentriert beim KirschkernkissenbouleHallo. Ich bin Steffi und fast nichts Sportliches ist mir fremd. Seit ich 5 Jahre alt bin, treibe ich aktiv und regelmäßig Sport: Schwimmen, Leichtathletik, Basketball, Reiten, Tanzen, Turnen, Klettern und Volleyball…

    Nach der Schule habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und Diplomsportwissenschaften studiert. Heute bin ich selbstständig und habe meinen Bewegungs- und Erholungsraum in Leipzig-Reudnitz.

    bunte BälleMein Ziel ist es, in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu zeigen, dass Sport nicht langweilig und öde ist, sondern dass wir mit einfachen Mitteln und Geräten viel Spaß und Freude an der Bewegung haben. Kinderspiele wie „Feuer, Wasser, Sturm“ machen, originell verpackt, auch den Großen Spaß.

    Neue Ideen bekomme ich immer wieder von meiner eigenen Tochter und den Kindern in meinen Kursen im Bewegungsraum. Für die besonderen oder stinknormalen, großen oder kleinen sportlichen Events stoßen Sie bei mir auf offene Ohren.

    Biografisches

    Geboren 1978 in Riesa. Nach meiner Schulbildung in Riesa zog mich die Ausbildung 1997 nach Leipzig. Daran schloss sich mein Studium der Sportwissenschaften an der ehemaligen DHfK an. Seit 2007 bin ich selbstständig, meinen Bewegungs- und Erholungsraum eröffnete ich im August 2008. Ich bin verheiratet und habe seit 2002 eine Tochter. Meine Leidenschaften – Nutella und Polefitness.

  • Sebastian
    Sebastian spielt Teamwork in der Neuen Welle Schkeuditz

    Sebastian

    Sebastian spielt Teamwork in der Neuen Welle SchkeuditzIch bin derjenige, der zufällig die Regeln kennt.

    Meine Spielerkarriere begann in der frühen Kindheit. Meine Eltern führten eine Dorfkneipe in der Nähe von Kassel. Dort traf sich meine Oma mütterlicherseits regelmäßig mit ihren Rentnerfreunden, um Karten zu kloppen.

    Besonders prägend für mich war der 80-jährige Kaspar, der sein frisch gezapftes Nachmittagsbier mit einer Art Tauchsieder erwärmen musste, weil sein Magen die Kälte nicht ertragen hätte. Der Spieleinsatz, 3 Groschen pro Mitspieler, wanderte stets in die Taschen meines Opas väterlicherseits.

    Beim LesenBeruhigend für mich ist, dass ich bis jetzt keine Therapie wegen Spielsucht brauchte. Dabei stellen sich meinen Pateneltern noch heute die Nackenhaare auf, wenn sie nur Heimlich & Co hören. So oft mussten die beiden das mit mir spielen.

    Irgendetwas habe ich immer gespielt. Gewandelt hat sich mein Spielverständnis aber mit der Geburt meiner beiden Kinder. Seitdem richten wir unser Augenmerk auf Spiele, die wir zusammen spielen können. Ohne dass die Kinder heillos überfordert sind oder wir Erwachsenen uns zu Tode langweilen.

    Dabei habe ich gelernt, dass das Zutrauen in Kinder viel nützlicher ist, als ihnen irgendein Können zu unterstellen. Und wie es sich anfühlt, regelmäßig gegen Kleinere zu verlieren. Diese Erfahrungen prägen meine Spiel-Angebote.

    Schweigen beim BällebauGeboren wurde ich im September 1977 in Calden, also dort, wo meine Eltern die erwähnte Dorfkneipe am Abzweig zum Flughafen hatten. Nach meinem Abitur zog ich 1997 nach Leipzig, um hier Kommunikationswissenschaft zu studieren.

    Nach der Geburt meiner Tochter 2002 widmete ich mich intensiv der Kinderbetreuung. 2004 kam mein Sohn hinzu. Statt mein Studium zu beenden, habe ich mich Anfang 2008 selbstständig gemacht. Mit der erleb-bar bin ich seit Oktober 2008 unterwegs. Von Zeit zu Zeit arbeite ich nebenbei als Sozial- und Marktforscher.



Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen