Naschwerk selbst machen – Schnapspralinen aus eingelegten Sauerkirschen

Schnapspralinen aus eingelegten Sauerkirschen – Fertige PralinenAls Freund von Upcycling und Entschleunigung beschließe ich die Sauerkirschensaison 2018 mit der Herstellung eigener Schnapspralinen. Die eingelegten Sauerkirschen vom Liköransatz sind einfach zu schade zum Wegwerfen. Außerdem hatten wir sie in weiser Voraussicht bereits entsteint.

Zum Pralinieren nehme ich

Schokolade,
gemahlene Haselnüsse, gemahlene Mandeln und Kakao,
etwas Wasser,
die eingelegten Sauerkirschen sowie

Messer, Brettchen, Töpfe, Schüsseln, Besteck und Teller zum Ablegen.

Sauerkirschlikör selbst machen – Mit weißem Rum aufgießenDen Sauerkirschlikör hatten wir im Sommer beim Gemüselotto angesetzt und bis in die trübe Jahreszeit reifen lassen. Dann haben wir ihn durchs Sieb abgegossen und in Flaschen abgefüllt. Neben den Sauerkirschen sind wir auf Ingwerabschnitte und Vanillezucker gestoßen. Das waren die geschmacklichen Zugaben zum Sauerkirschlikör.

Die Vanilleschoten haben wir entsorgt, statt sie zu trocknen und weiter zu verwenden – was cleverer gewesen wäre. Den Ingwer haben wir versuchsweise mit in die Pralinenwerkstatt integriert.

Schnapspralinen aus eingelegten Sauerkirschen – Kirschen vereinzeln zum EinfrierenDie abgesiebten Kirschen kommen bis zur Weiterverarbeitung gegebenenfalls einzeln abgelegt ins Tiefkühlfach. Dann sind die zum Pralinieren noch etwas fester. Als neugieriger Koch und Empiriker koste ich so eine eingelegte Kirsche natürlich.
Schnapspralinen aus eingelegten Sauerkirschen – Schokolade schmelzen im WasserbadZur Pralinenherstellung schmelzen wir Schokolade, also Kuvertüre, in den Geschmacksrichtungen Vollmilch, Zartbitter oder weiße Schokolade. Geschmolzen wird im Wasserbad, also kleiner Topf im großen Topf mit Wasser. Dabei darauf achten, dass kein Wasser in die Schokolade spritzt. Schokolade und Wasser vertragen sich nicht.

chnapspralinen aus eingelegten Sauerkirschen – Schokolade zerkleinernDamit die Schmelze schneller geht, zerkleinern wir die Schokoladen vorher.

Schnapspralinen aus eingelegten Sauerkirschen – Gemahlene Mandeln, gemahlene Haselnüsse und KakaoWährend der Schmelze bereite ich Schüsseln vor mit gemahlenen Haselnüssen, gemahlenen Mandeln und Kakao. Dann kommen die Kirschen und die geschmolzene Schokolade in Reichweite der Anwesenden. Denn etwas Geselligkeit macht die Qualität der Entschleunigung nicht schlechter.

Schnapspralinen aus eingelegten Sauerkirschen – Pralinenbesteck benutzenSpezielles Pralinenbesteck, durch das die Objekte mit möglichst wenig Auflagefläche bewegt werden, erleichtert die Arbeit, ist aber nicht notwendig.

Der eigentliche Akt ist wahrlich selbsterklärend:

Schnapspralinen aus eingelegten Sauerkirschen – Sauerkirschen in weißer SchokoladeDie Kirschen kommen in die geschmolzene Schokolade, direkt anschließend wälzen wir sie in den Haselnüssen, Mandeln oder dem Kakao. Dabei die Schüssel etwas kreiseln lassen, dann verteilt sich die Beschichtung gleichmäßig auf der Kugel. Zum Abkühlen und Aushärten legen wir sie auf einen Teller oder auf Backpapier.

Bei diesem Vorgehen verzichte ichs aufs Temperieren der Schokolade. Wenn Schokolade erkaltet, bekommt die häufig so einen grau melierten Teint. Um das zu verhindern, wird sie gedrittelt, bis zu bestimmten Temperaturen erhitzt, dann abgekühlt und wieder geschmolzen. Dieser Aufwand ist nicht nötig, wenn die Pralinen beschichtet werden.

Schnapspralinen aus eingelegten Sauerkirschen – Fertige Pralinen einpackenDas ist wirklich schon alles und funktioniert so natürlich auch mit Nüssen oder anderen Früchten. Insgesamt fügt sich diese Sauerkirschverarbeitung – vom Ernten über die Likörherstellung zum Pralinieren – stimmig in den Jahresverlauf ein, so dass pünktlich zu Weihnachten Liköre und Pralinen geschenkfertig sind.

Dann wünsche ich dir viel Vergnügen beim Upccling von Sauerkirschen. Über deinen Erfahrungsbericht, deine Korrekturen oder besseren Ideen würde ich mich freuen.

* Diese Links führen zu einem geschätzten Werbepartner.


Deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.