Werbung

Selber-Machen ist kein Geheimnis – Grundrezept für Falafel

Fertige Falafel mit FladenbrotDie oder das Falafel ist frittierter Kichererbsenbrei, formvollendet als Frikadelle, Bulette, Klops oder Kugel.

Wenn du dir darunter irgendein orientalisches Geheimnis aus 1001 Nacht vorstellen, ein interkulturelles Highlight in deinem Speiseplan setzen oder Falafel als ein veganes Superfood verspeisen willst, werden wir dem keinen Vorschub leisten.

Bestimmt findest du weltgewandte Zeitgenossen, die dir gern erzählen, wie toll Falafel ist. Aber eigentlich ist’s nur frittierter Kichererbsenbrei. Und das finden wir auch gut so.

Werbung

Zutaten für FalafelWir brauchen

Kichererbsen,
eventuell Bohnen,
Öl,
Salz,
Pfeffer sowie

Pürierstab oder Mixer, Herd und Topf, Schaumlöffel.

Falafel pürierenDu ahnst es bereits. Auch Aladins Wunderlampe wird zur Herstellung von Falafel nicht benötigt. Eigentlich pürierst du nur die fetten, weißen Hülsenfrüchte namens Kichererbsen. Und zwar sinnvollerweise so viele, wie du zubereiten möchtest. Ein Schuss Öl schadet nicht: Olivenöl, Sesamöl, Butter – wie du willst.

Getrocknete Kichererbsen wollen etwa einen Tag lang eingeweicht und noch gekocht werden, bevor du sie verarbeiten kannst. Das ist für uns aber nur theoretisches Wissen, da es die Dinger auch verarbeitungsbereit in Dosen gibt. Hier siegt bei uns die Faulheit, so dass wir zu Kichererbsen aus der Dose greifen: Einweichen und Vorkochen entfallen dann.

Alternativ oder ergänzend zu Kichererbsen kannst du auch dicke Bohnen verwenden.

Formschöne FalafelkugelZum Würzen und Verfeinern drängen sich neben Salz und Pfeffer traditionell Kreuzkümmel, Koriander zerkleinert und/oder in grün, Petersilie, Zwiebel und Knoblauch auf. Das Geile an diesem Kichererbsenbrei ist jedoch, dass er weitgehend geschmacksfrei ist. Du kannst dich also nach Herzenlust daran würzend abarbeiten.

PfannenfalafelAus dem Kichererbsenbrei formst du Bällchen, Frikadellen, Herzchen oder Gabelstapler. Ganz nach deiner Lust, Laune und Befähigung.

Sollte der Brei nicht als Teig taugen, kannst du mit Mehl, Semmelbrösel, altem Toastbrot, Johannisbrotkernmehl, Leinsamen und/oder Ei nachhelfen, um die Bindungsqualitäten zu erhöhen. Deine formvollendeten Falafel sollten natürlich nicht zerfallen.

Fertige FalafelTraditionell werden die Falafel im heißen Pflanzenöl frittiert. Wer gerade keine Fritteuse zur Hand hat, füllt einfach einen großen Topf mit reichlich Öl. Dann bietet sich ein Schaumlöffel zur Entnahme an.

Die Zubereitung im Backofen oder in der Pfanne ist nicht verboten. Zu den Falafel bieten sich Salat, frische oder geröstete Zwiebeln, Sesampaste und natürlich Fladenbrot an.

Selbst gemachte Falafel sind also einfach im Einstieg und bieten dir gleichzeitig ganz viel Spielraum für individuelle Geschmacksexperimente. Natürlich gibt es Falafel auch als Instant-Mischung zu kaufen*. Aber wir haben echt keine Ahnung, wozu das gut sein soll.

Werbung

Wir wünschen dir viel Spaß mit deinem selbst gemachten frittierten Kichererbsenbrei und guten Appetit. Für deine Verbesserungsvorschläge, Anregungen und Erfahrungsberichte wären wir dankbar.

* Diese Links führen zu einem geschätzten Werbepartner.



Werbung

Deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.