17.11.2011: Wir jonglieren viel zu wenig

PRESSEMITTEILUNG
(Bitte um Ankündigung / Fototermin für Ihre Redaktion)

„Wir jonglieren viel zu wenig“

Wer schon immer mal wissen wollte, wie man mit Bällen, Tüchern und einem Diabolo jongliert, kann das am Freitag, den 25. November, in der Ergotherapiepraxis in der Karl-Liebknecht-Straße 59 lernen. Anlässlich des Praxisgeburtstags bietet die erleb-bar von 15:00-18:00 Uhr einen Jonglier-Nachmittag, geeignet auch für absolute Neulinge. Die Teilnahme ist kostenlos.

Jonglierworkshop

Foto: Peggy Kindermann-Weber


Die Zeiten, in denen Linkshänder auf das gute Händchen umgeschult wurden, sind glücklicherweise vorbei. Heute weiß man, wie wichtig es für die Entwicklung eines Kindes ist, seine dominante Hand zu benutzen. Grit Müller-Schumacher und Mareike Friedrichsen sind Ergotherapeutinnen und bieten in ihrer Gemeinschaftspraxis unter anderem Händigkeitsberatungen an. Um Linkshändern alltägliche Verrichtungen wie Schreiben oder den Umgang mit der Schere zu erleichtern, gibt es Übungen zur gezielten Förderung der Feinmotorik und der Koordination. Ebenso gibt es zahlreiche Übungen zum so genannten Kreuzen der Körpermitte, zum Beispiel einen Elefanten mit den Armen machen. „Aber eigentlich jonglieren wir viel zu wenig“, meint Friedrichsen.

Dabei schult und trainiert Jonglieren die Auge-Hand-Koordination in hohem Maße. Nicht nur bei Linkshändern. Hinzu kommen die Erfolgserlebnisse, die bei Zirkus-Übungen Lernerfolge positiv verstärken, was besonders bei Kindern mit Lernschwierigkeiten wichtig ist. „Mit 3 Bällen oder Tüchern kann fast jeder Jonglieren lernen“, ist die Erfahrung von Sebastian Homburg, der an der erleb-bar regelmäßig Neulingen beim Einstieg ins Jonglieren hilft. Etwas Geduld und Ausdauer sind natürlich hilfreich.

Müller-Schumacher gründete ihre Ergotherapiepraxis auf der Karli vor 4 Jahren, im Herbst 2010 stieß Friedrichsen hinzu. Diesen Geburtstag nehmen die beiden zum Anlass, um in ihrer Praxis den Jonglier-Nachmittag anzubieten. Neben Kaffee und Kuchen besteht außerdem die Gelegenheit, sich über Händigkeit, Lese-Rechtschreib-Schwäche oder ergonomische Schreibmaterialien zu informieren.

Über die erleb-bar

Die Leipziger erleb-bar bietet seit Herbst 2008 Mitmach-Programme für Kinder und Erwachsene auf öffentlichen Veranstaltungen, in Schulen, Kindergärten und auf privaten Feiern an. Ihr Ursprung liegt in Connewitz. Zum Team gehören Freiberufler, Sportlehrer sowie Natur- und Kunstpädagogen. Ob Bauen, Spielen, Lesen, Sport oder Zirkus: Es geht darum, mit einer optimistischen Grundhaltung Menschen für eine kreative Freizeitgestaltung zusammenzubringen.

Ihr Ansprechpartner

Sebastian Homburg
Dölitzer Straße 31 a, 04277 Leipzig
0341-225 38 64
0178-848 33 23
www.erleb-bar.de


Deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen