Werbung

Obstgehölze hegen und pflegen – Frühjahrspflege für Sommerhimbeeren

Obst ist ein Hobby mit leichtem Einstieg, aber unendlichem Tiefgang. Wenn du magst, fühle dich eingeladen, mit uns im September Himbeeren zu ernten und zu Konfitüre zu verarbeiten. Das ist ziemlich einfach und schnell gibt es Ergebnisse. So simpel ist der Einstieg.

Sommerhimbeeren pflegen - Fachleute am ZaunWer Himbeeren mag und im eigenen Garten anbauen möchte, hat einige Auswahl an Pflanzen und Sorten. Die Frage dann: Welche Himbeere hätten wir denn gern – im Sommer oder Herbst tragend? Schwupps sind wir im Thema. Was spricht für die einen, was für die anderen?

Dabei haben wir über zweimal tragende Himbeersorten noch gar nicht nachgedacht.

Oder über den gängigen Besucher Himbeerkäfer – der Kerl macht die Maden in die Früchte. Oder über die Frage, ob man den Boden um die Himbeeren bedecken sollte oder nicht. Oder wie wir eine traditionelle Rote Grütze kochen können.

Obst ist ein Hobby mit leichtem Einstieg, aber unendlichem Tiefgang. Es wäre aber auch ein blödes Hobby, wenn wir uns nicht bis ins Grab damit beschäftigen könnten.

Werbung

Sommerhimbeeren pflegen - PflegesetWenn im Frühjahr die Sommerhimbeeren anfangen auszutreiben, wird es Zeit, kultivierend im Himbeerbeet einzugreifen. Wir brauchen dafür

eine Gartenschere,
ein Paar Handschuhe,
Schnur und
eventuell etwas Dünger.

Sommerhimbeeren pflegen - Reife HimbeereUnsere Sommerhimbeeren tragen ihre Früchte an den eineinhalbjährigen Trieben oder Ruten. Das heißt: Die Rute wächst von Frühling bis Herbst direkt aus der Erde, steht den Winter über dumm in der Gegend herum, treibt im darauf folgenden Frühjahr wieder aus, lässt sich Seitentriebe und daran wiederum Blüten wachsen. Dann kommt noch die Nummer mit den Bienchen und zum Schluss wird‘s fruchtig. Rechne-rechne: Macht alles in allem eineinhalb Jahre vom Austrieb aus dem Boden bis zum Fruchten.

Im Frühjahr machen wir uns an diese nun – rechne-rechne – einjährigen, überwinterten Ruten ran. Wir schneiden sie uns zu, und zwar nach unseren Bedürfnissen. Für das Schneiden gibt es einige gute Gründe. Unser lieber Freund und Fragensteller Marcel hat seine journalistischen Daumenschrauben angelegt und uns nicht ohne Begründungen und Erklärungen aus dem gentechnischen Versuchslabor für Sommerhimbeeren entlassen.

Sommerhimbeeren pflegen - Himbeerrute schneidenZuerst einmal dient das Schneiden von Obstgehölzen dem Verjüngen der Pflanzen. Ganz grundsätzlich und das gilt nicht nur für Himbeeren. Alternde Pflanzenteile neigen zu Krankheiten, geringeren Ertrag und weniger Fruchtqualität. Punkt – Aus – Ende.

Schneiden schafft Platz, Licht und Luft. Damit wird die einzelne Pflanze besser beschienen. Das ist diese Sache mit dem Chlorophyll und der Fotosynthese. Pflanzen lieben das.

Gute Belüftung sorgt dafür, dass es weniger feucht wird zwischen den Pflanzen beziehungsweise nach Niederschlägen schneller trocknet. Das ist Vorsorge vor allem gegen Pilzkrankheiten und Schnecken.

Werbung

Himbeeren sind mitunter besonders anfällig für Pilzkrankheiten. Das spricht übrigens auch gegen eine dicke Mulchdecke bei Himbeeren. Der auslösende Unhold heißt Phytophthora, darf gern Beachtung finden und wir freuen uns einfach, weder bei unseren Sommer-, noch bei den Herbsthimbeeren bisher irgendwelche Anzeichen davon gefunden zu haben.

Dieser Pilz überlebt übrigens jahrelang im Boden. Nach dem Buddeln also Spaten reinigen, die Gartenschere sowieso, um den Pilz nicht durch die Bestände zu schleppen. Unsere neueren Herbsthimbeeren haben wir außerdem mit reichlich Abstand zu den alten Beeten gepflanzt.

Sommerhimbeeren pflegen - Unten herum ausdünnenDurch das Schneiden steuern wir die Kräfte unserer Sommerhimbeeren. Wer viele Früchte ernten will, lässt möglichst viel der überwinterten Ruten stehen. Wer bessere Früchte haben, schneidet mehr.

Ist doch nachvollziehbar: So eine Himbeere hat unten dran eine Wurzel, die auf die Versorgung der oberirdischen Pflanzenteile eingerichtet ist.

Wird etwas geschnitten, hat die Pflanze Energieüberschuss. Dieser Überschuss muss ja irgendwo hin. Für die einzelne Frucht steht also mehr Energie zur Verfügung.

Natürlich muss die Pflanze solche Energie vorher irgendwo aufbauen. Dafür hängen die grünen Blätter daran. Unsere Himbeeren hatten ja schon ein Jahr Zeit, Energiereserven aufzubauen. Mit jedem Blatt, dass wir der Himbeere bisher nicht abgeschnitten haben, konnte sie in Fotosynthese machen.

Sommerhimbeeren pflegen - Überwintertes SpalierDas ist ein verdammt guter Grund, Himbeeren bis in den Winter hinein nicht zu beschneiden. So können die Pflanzen bis zum Ende der Vegetationsperiode noch Energie sammeln. Ein zweiter guter Grund, Himbeerruten über den Winter bis ins Frühjahr stehen zu lassen, ist der Frostschutz. Sollte es in Leipzig mal wieder so strenge Fröste geben, dass Pflanzenteile abfrieren, so sind das zuerst die Extremitäten.

Je mehr Pflanze wir im Herbst stehen lassen, desto mehr Puffer lassen wir den Lebewesen für den Notfall. Was uns zu viel ist, schneiden wir eben im Frühjahr ab. Und ein dritter, nicht zu unterschätzender Grund ist das damit verbundene, freundliche Gesprächsangebot an den verknöchterten, bornierten, spießigen, übellaunigen Nachbarn, der sich beim Kleingartenvorstand über das verwilderte Himbeerbeet beschwert.

Werbung

Obst ist übrigens ein Hobby mit leichtem Einstieg, aber unendlichem Tiefgang. Unserer Erfahrung nach ist es besonders geeignet, wenn du Freude am Denken in Zusammenhängen hast. Insofern besteht natürlich ein direkter Link zwischen der Herbstpflege (=Nichtstun) und Frühjahrspflege bei Sommerhimbeeren.

Nach dem Kräftesammeln im ersten Jahr, stutzen wir die Himbeeren jetzt so, dass sie sich aufs Fruchten konzentrieren. Gleichzeitig richten wir sie so ein, dass wir im Hochsommer bequem ernten können. Marcel sagte: Den Weg frei schneiden. Wir ergänzen: Was schlecht erreichbar ist, kommt auch weg – also alles, was zu weit oben oder zu weit unten wächst.

Sommerhimbeeren pflegen - Gekürzter SeitentriebWir schneiden beispielsweise alle Seitentriebe unter etwa 60 cm Bodenabstand direkt am Haupttrieb ab.

Höher ansetzende Seitentriebe kürzen wir. Dafür zählen wir die Blattknospen ab Haupttrieb und schneiden den Seitentrieb nach der 1., vielleicht 2., aber spätestens der 3. Knospen ab.

Wir erinnern an Platz, Licht und Luft. Erntekomfort, Pflanzengesundheit, Schneckenschutz und Fruchtqualität kommen durch diese Maßnahmen zusammen. Auf der anderen Seite verzichten wir auf Ertrag, indem wir reichlich Seitentriebe entfernen, die Früchten hätten tragen können.

Sommerhimbeeren pflegen - ZuschnittBei Bedarf binden wir die Ruten abschließend an. Normalerweise machen wir das aber im Laufe der Zeit irgendwann nebenbei, wenn die Ruten zu kippen drohen oder wenn wir mehr Bock auf Binden statt auf Popeln oder Küssen haben.

So weit haben wir uns um die Ruten gekümmert, die bald Früchte tragen sollen. Alsdann werfen wir einen Blick in die Zukunft und suchen nach den frischen Trieben, die im Frühjahr aus der Erde kommen und – kleine Lernstandskontrolle – wann Früchte tragen? Genau, in eineinhalb Jahren ab jetzt.

Diese frischen Triebe sortieren wir bereits jetzt vor. Auf 1 Meter Länge lassen wir nur 2 fruchttragende und 2 wachsende Himbeerruten stehen.

Was im April noch luftig, lichtig und wohl sortiert aussieht, wird ganz schnell zum Wirrwarr. Die kleinen zarten Triebe, die so unschuldig aus dem Boden lugen, drängeln sich in kurzer Zeit zwischen die bereits vorhandenen Ruten.

Sommerhimbeeren pflegen - Nachwuchs ausreißenDeshalb reißen wir diese jungen Triebe heraus, bis eben nur noch 2 oder 3, höchstens 4 Ruten pro Meter Spalierlänge übrig sind.

Durch das vorzugsweise Herausreißen statt Schneiden werden viele Triebansätze entfernt, aus denen die Himbeere ansonsten direkt weiter rumtreiben würde.

An den Himbeeren schneiden und reißen wir möglichst bei trockenem Wetter. Auch das gilt natürlich grundsätzlich ebenso für andere Obstgehölze. Selbstverständlich können und werden wir auch im Laufe der Vegetationsperiode immer wieder Triebe aus- und umsortieren und bei Bedarf anbinden.

Werbung

Und wenn wir aus Versehen mal eine Rute absensen, geht die Welt nicht unter: Himbeeren sind so triebtätig und wuchsfreudig, das gleicht sich meistens schnell aus. Das bedeutet aber eben auch, dass sie das ganze Jahr über Freude machen und Anlass zur Gartengestaltung geben, sprich: Sie machen Arbeit. Mehr Arbeit, als viele andere Öbste.

Wenn wir nach erledigter Frühjahrspflege nun unser Werk betrachten, drängt sich der Vergleich mit den Herbsthimbeeren am anderen Spalier auf. Deren Kultur ist wesentlich einfacher und weniger aufwändig. Und empfehlen dürfen wir natürlich auch, was Markus Kobelt über die Pflege von Sommerhimbeeren sagt.

Aus Alt mach Neu

Sommerhimbeeren pflegen - Magere FruchtqualitätWie im Film angedroht, gibt es das gentechnische Versuchslabor für Sommerhimbeeren nicht mehr. 3 Jahre intensive Pflege brachten nicht die erwünschte Fruchtqualität, so dass wir uns für andere Versuchsformen zum Lernen entschieden haben.

Herbsthimbeeren hatten wir bereits 2014 angeschafft. 2 Pflanzen aus einer Baumschule mit schweizerischen Wurzeln, eine Investition von jeweils 5 €, die sich aus unserer Sicht bisher mehr als bezahlt gemacht hat.

Neben der leichteren Pflege sei noch ein anderer Vorteil erwähnt. Der Himbeerkäfer – das ist der Kerl, der die zappelnde, weiße Fleischbeilage über die Blüten in die Früchte steckt – erledigt seine Vermehrung zur Blütezeit der Sommerhimbeeren von April bis Juni. Wenn die Herbsthimbeeren ab Juli blühen, hat der kein Bock mehr auf Vermehrung.

Auch wenn wir die ganzen Vorteile von Herbsthimbeeren an den Haaren herbeiziehen, bedeutet das noch lange nicht, dass neu deshalb gleich besser als alt ist. Unter neu müssen wir uns aber auch nicht automatisch irgendeine hochgezüchtete genmanipulierte Monsantoscheiße vorstellen. Häufig geht es um ertragreiche, leckere, resistente Obstgehölze für den privaten Gärtner.

Natürlich soll mit solchen züchterischen Leistungen Geld verdient werden. Damit das klappt, muss die Züchtung die Bedürfnisse der Käufer irgendwie befriedigen. Für uns als Gärtner bedeutet das in der Breite, dass wir inzwischen verdammt viel Auswahl bei Pflanzen haben.

Häufig dreht sich die Diskussion auf der anderen Seite um alte Obstsorten, die es zu retten gilt. Das ist richtig, aber alt heißt deshalb auch nicht besser. Und ein Widerspruch zum Züchten ist es schon gar nicht. Schließlich geht es bei Erhalt alter Obstsorten gerade um die Vielfalt im Genpool, ohne die Züchten auf Dauer nicht funktioniert.

So lange Gärtnern nicht zum ideologischen Schattenboxen wird, können wir als Gärtner situativ und im Einzelfall für uns individuell entscheiden, welche Pflanze oder Sorte die passende ist. Die Entscheidung für neue Herbsthimbeeren haben wir genauso wenig bereut wie die für die alten, übernommenen Brombeeren. Und in unserem Obstgärtchen steht immer noch ein alter Birnbaum: Nicht wegen der Früchte, sondern wegen seines Werts für das Gesamtsystem.

Werbung

Ob Sommer-, Herbst- oder x-mal tragende Himbeeren, wir wünschen dir viel Spaß und viel Erfolg mit deinen pflanzlichen Freunden. Unter die Vielzahl unserer operativ verwertbaren Tipps und Hypothesen hat sich bestimmt auch grober Unfug geschlichen. Gern darfst du den enttarnen und uns mit deinen besseren Hinweisen und Ideen erfreuen.



Werbung

Deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen