Werbung

Kleines ABC der Erntehilfen – Walnüsse sammeln, trocknen und lagern

Walnüsse sammeln, trocknen und lagern – Walnüsse im BeutelIn Nachbars Garten steht ein großer, alter Walnussbaum. Seine Äste reichen über die Grundstücksgrenze und so wirft er von Oktober bis November seine Nüsse auf unsere Wiese.

Wir ersparen uns den Vortrag, wie unfassbar gesund Walnüsse sind. Wir sammeln die Dinger einfach ein und geben uns ein klein wenig Mühe bei der Lagerung. Es wäre sonst schade um die Walnüsse, wenn sie verfaulten.

Werbung

Um Walnüsse zu sammeln und zu lagern, brauchen wir

Behälter zum Sammeln, Handtuch, Netz oder Beutel, Bürste oder Handfeger, eventuell Handschuhe und einen warmen Ort. Und: Walnüsse.

Walnüsse sammeln, trocknen und lagern – SammelnWir sammeln die Walnüsse möglichst täglich und in kleineren Portionen ein. Es ist Herbst, die Witterung und die Wiese sind meistens nass. Das bekommt den Nüssen nicht so gut. Sie wollen so schnell wie möglich ins Trockene und Warme.

Außerdem schützen wir die Nüsse durchs Einsammeln vor gefährlichen Eichhörnchen, die sie sonst womöglich sammeln, lagern und fressen oder vergessen.

Wir nehmen nur intakte Nüsse und sortieren lieber mehr als weniger aus. Nüsse mit rissiger Schale kommen weg, ebenso zu kleine oder schrumplige oder zu dunkle Exemplare. Es geht darum, möglichst wenige Gammel- und Schimmelquellen einzusammeln.

Walnüsse bürstenBeim Einsammeln streifen wir die Schale, die Härchen oder sonstigen Dreck grob ab. Frische Walnüsse können kräftig färben. Handschuhe schützen, wobei wir uns bisher nie die nackten Hände mit Walnüssen eingesaut haben.

Die frisch gesammelten Nüsse mit intakter Schale lassen sich mit Wasser reinigen. Wir machen’s nicht. Es erhöht das Schimmelrisiko.

Stattdessen klopfen wir die Nüsse ab oder fegen sie mit einem Handfeger oder einer Bürste, wenn sie halbwegs trocken sind.

Walnüsse sammeln, trocknen und lagern – Vor die HeizungWir legen die Ernten nach und nach zum Trocknen auf einem Handtuch vor die Heizung. Ideale Trockenbedingungen für Walnüsse: trocken, luftig, dunkel, warm, aber unter 30°C.

Wir lassen unsere Nüsse bis kurz vor Weihnachten liegen. 6 Wochen ist eine gutes Maß zur Orientierung.

Wer’s exakter braucht: Walnüsse sollen 50 % ihres Gewichts verlieren, dann sind sie ausreichend trocken.

Werbung

Walnüsse sammeln, trocknen und lagern – LagernZur dauerhaften Lagerung kommen sie bei uns in einen atmungsaktiven Jutebeutel oder ein Netz, den wir in einem relativ trockenen Ort in der Wohnung aufhängen.

Die Walnüsse nicht luft- und wasserdicht verpacken, sie sollen weiter atmen dürfen. So halten die Dinger bei uns wenigstens 12 Monate.

Walnüsse sammeln, trocknen und lagern – KnackenVor den Genuss der Walnüsse hat der liebe Gott noch das Knacken gesetzt. Wir haben ehrlicherweise noch nicht die einzig wahre Methode dafür gefunden. Wir knacken üblicherweise alle gewünschten Nüssen am Stück und fischen hinterher bei guten Lichtverhältnissen die eigentlichen Walnusskerne heraus.

Walnüsse sammeln, trocknen und lagern – Schimmelnde WalnussDas Risiko bei der Lagerung und dem anschließenden Verzehr von Walnüssen ist Schimmelbefall. Bisher hatten wir uns offenbar immer ausreichend Mühe beim Trocknen und Lagern gegeben. Jedenfalls mussten wir vorsätzlich ein paar Walnüsse luftdicht in einem Schraubglas vergammeln lassen, um mal selbst eine original-schimmelnde Walnuss in den Händen zu halten.

Mehr anschauliches Fotomaterial findest du in der Gartendatenbank: So sollte es nicht aussehen.

Werbung

Aus unserer Sicht entscheidend ist die Mutter der Porzellankiste. Beim Knacken und Verarbeiten der Nüsse sind wir vorsichtig. Denn so leicht zu entdecken ist solcher Schimmelbefall dummerweise nicht immer. Wie schon beim Sammeln empfehlen wir deshalb, großzügig auszusortieren: Kleine, schrumplige, verfärbte oder sonstwie seltsame Nüsse vorsorglich nicht verzehren. Dann sind wir wahrscheinlich auf der sicheren Seite.

Walnüsse sammeln, trocknen und lagern – RöstenUm Walnüsse geschmacklich zu pimpen, können wir guten Gewissens das Rösten empfehlen. Wir machen das 10 Minuten in einer fettfreien Pfanne bei 80 bis 120°C.

Die Nüsse dürfen gern braun, sollten aber nicht schwarz werden. Wir rösten nach Nase: Es riecht tatsächlich nach Walnuss.

Walnüsse sammeln, trocknen und lagern – MahlenLetzter kleiner Tipp: Wenn wir aus den Walnüssen Pesto oder Brotaufstrich machen, zerkleinern wir sie normalerweise in einer elektrischen Kaffee- und Gewürzmühle. Die gemahlenen Walnüsse ergeben dann eine sehr ölige, bündige Grundlage für eben Pesto oder Aufstrich.

Werbung

Wir wünschen dir viel Erfolg und Spaß beim Trocknen, Lagern und Verarbeiten deiner Walnüsse. Über deine Erfahrungsberichte, Korrekturen, Ergänzungen und besseren Ideen würden wir uns freuen.



Werbung

Deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen