Werbung

Obstgehölze hegen und pflegen – Weiße Johannisbeere zur Spindel umwandeln

Kennst du eines, kennst du alle: Obstgehölze von der Zierquitte bis zum Maulbeerbaum ticken als mehrjährige, verholzende Kulturpflanzen grundsätzlich ähnlich. Beispielsweise freuen sie sich allesamt darüber, geschnitten zu werden. Das regt die Pflanzer nämlich dazu an, sich frisches, junges Holz wachsen zu lassen, das zumeist bessere Früchte trägt und gesünder ist.

Gleichzeitig sind die Pflanzen in unseren Gärten Individuen. Jede für sich mit einer eigenen Geschichte. Und die kann bei Obstgehölzen durchaus lang sein.

Weiße Johannisbeere zur Spindel umwandeln – Vorher-Nachher

Und dann gibt’s da noch uns Gärtner, die in diesem Leben herumpfuschen, weil wir meinen, als Besitzer auch etwas zu entscheiden zu haben: Diesmal haben wir uns entschieden, aus unserer Blanchette, der Urmutter unserer selbst vermehrten weißen Johannisbeeren, eine Spindel an Stelle eines Buschs zu machen.

Werbung

Zur Pflege und Erziehung unserer weißen Johannisbeere benutzen wir

Sommerhimbeeren pflegen - PflegesetBeerendünger,
Hornspäne,
etwas frische Komposterde,
Schnur,
1 Stange,
Handschuhe und
unsere Gartenschere.

Weiße Johannisbeere zur Spindel umwandeln – VorherEs ist Sommer 2016. Da steht sie, unsere Blanchette. Vor fast 2 Jahren dort gepflanzt, ist sie seitdem weitgehend natürlich gewachsen.

Überlassen wir Johannisbeeren sich selbst, entscheiden sie sich zumeist dafür, ein Busch mit mehreren bis immer mehrereren Trieben zu werden. So hat das auch unsere weiße Johannisbeere gemacht.

Weiße Johannisbeere zur Spindel umwandeln – Als BuschAls Busch wächst die Johannisbeere ungestört vor sich hin. Die Triebe werden älter, mitunter kahl, erst lässt die Fruchtqualität nach, später der Ertrag.

Gleichzeitig verjüngt sich die Pflanze von ganz unten aus der Pflanzenbasis am Boden. Wenn wir als Gärtner von Zeit zu Zeit die älteren Triebe wegschneiden, verjüngt sich die Johannisbeere stärker.

Als neugierige, wissbegierige Zeitgenossen testen wir jetzt eine Alternative zu dieser mehrtriebigen Buschigkeit.

Weiße Johannisbeere zur Spindel umwandeln – Als SpindelAn Stelle der vielen einzelnen Triebe suchen wir uns gleich einen einzigen heraus, den wir kraft der Besitzverhältnisse an der Pflanze zum Haupttrieb erklären. Wir sagen sozusagen: Busch, du wirst jetzt ein Baum. Und Haupttrieb, du wirst jetzt zum Stamm.

Diesen Stamm werden wir jetzt alle ein oder zwei Jahre etwas kürzen. Seine Spitze soll aber immer die höchste Stelle der Pflanze markieren. Wie bei einem Baum. Wir schneiden sie immer wieder etwas ab, damit die Johannisbeere nicht zu hoch wächst und um die Kräfte der Pflanze in den unteren Stamm und die Fruchttriebe zu lenken.

Weiße Johannisbeere zur Spindel umwandeln – Spindel mit FrüchtenDiese Fruchttriebe werden seitlich aus dem Stamm herauswachsen. Dort wollen wir ernten. Und wenn wir geerntet haben, schneiden wir den entsprechenden Trieb weg, so dass die Pflanze immer wieder neue, junge, kurze Zweige bildet, an denen die Früchte hängen.

Unser Baum soll also nur aus Stamm und Zweigen bestehen. Bleibende, größere Äste bekommt er nicht.

Werbung

Machen wir also daran, diesen Stamm auszuwählen. Begutachten wir unsere Blanchette: Der ganze Busch sieht gesund und munter aus.

Weiße Johannisbeere zur Spindel umwandeln – Haupttrieb auswählenInsofern ist die Auswahl des Stamms ziemlich beliebig. Wir wählen einen weitgehend gerade gewachsenen, etwas älteren Trieb – ob zweijährig oder noch älter lässt sich nicht sicher sagen – auf jeden Fall ist er nicht in dieser Vegetationsperiode gewachsen.

Alle anderen Triebe ringsherum kappen wir direkt über dem Boden. Radikal, ohne Ausnahme. Alles abschneiden. Solche Arbeiten erledigen wir vorzugsweise im Sommer bei warmem, trockenem Wetter und mit sauberer Gartenschere. So können die Schnittwunden schnell verheilen und die Gefahr von Krankheiten sinkt.

Weiße Johannisbeere zur Spindel umwandeln – Am Boden kappenStatt zu schneiden, könnten wir die überzähligen Triebe auch abreißen. Damit würden wir noch mehr Triebansätze – schlafende Augen – entfernen. Schließlich möchten wir auf Dauer keinen weiteren Austrieb aus dem Boden.

Ganz verhindern lässt sich das aber sowieso nicht. Außerdem sind eine intakte Pflanzenbasis und regelmäßiger Neuaustrieb eine Rückversicherung für dieses Lebewesen. Sollte der Stamm wider Erwarten mal die Biege machen, können wir so von unten eine neue Pflanze wachsen lassen. Insofern nehmen wir die Mehrarbeit beim Entfernen junger Triebe gern in Kauf.

Nach dem Kappen der überzähligen Triebe ist es an der Zeit, zurückzutreten, langsam zu machen und einen prüfenden Blick auf unser Zwischenergebnis zu werfen. Es macht bei der Pflege von Obstgehölzen immer und immer wieder Sinn, sich aktiv in Geduld zu üben. Machen wir uns mal ein paar Gedanken, bevor es weitergeht.

Vorteile der Spindelerziehung

Beispielsweise können wir uns beim aktuellen Anblick fragen: Kann ich so die gewünschten Vorteile bei der Spindelerziehung tatsächlich erreichen?

Weiße Johannisbeere zur Spindel umwandeln – NachherIm Gegensatz zum naturnahen Busch ist eine Spindel durch ihren einzelnen, zentralen Trieb übersichtlicher. Die Sorte Blanchette haben wir ausgewählt, weil sie laut Züchter besonders wuchsfreudig und damit überhaupt zur Spindelerziehung geeignet ist. Die Spindel wird also größer als ein Busch.

Wir können daran auf Dauer bequemer und leichter ernten. Außerdem trocknet die Pflanze nach Niederschlägen schneller ab und wird im unteren Bereich weniger feucht als ein Busch. Sie hat insgesamt weniger Biomasse. Vor allem hat sie weniger Fruchttriebe. Deshalb ist Qualität der einzelnen Früchte höher.

Umgekehrt bringt eine Spindel meistens weniger Ertrag als ein Busch. Und der Pflegeaufwand ist über die Jahre höher. Vor allem müssen wir als Gärtner etwas mehr Gehirnschmalz dafür verwenden – wobei das letzte Argument nichts andere heißt als: Obst ist ein Hobby mit einfachem Einstieg und unendlichem Tiefgang. Der Mehraufwand erhöht doch den Spaß am Gärtnern.

Weiße Johannisbeere zur Spindel umwandeln – AnbindenWir kommen zu dem Schluss: Die Fortsetzung der Arbeit lohnt sich. Also rammen wir einen Stab als Stehhilfe in den Boden neben der Johannisbeere.

Dort binden wir den Haupttrieb so an, dass er möglichst senkrecht steht.

Weiße Johannisbeere zur Spindel umwandeln – Spitze kürzenDann kürzen wir die Spitze. Dadurch lenken wir die Kräfte und Energien, die der Pflanze durch ihre Wurzeln zur Verfügung stehen, auf die verbleibenden Pflanzenteile. Zum einen auf den unteren Teil des Stamms. Wenn es gut läuft, wollen wir die nächsten 20 Jahre Freude an unserer Spindel haben. Da macht eine stabile Basis Sinn.

Zum anderen lenken wir die Kraft in die bereits vorhandenen Seitentriebe. Dort dürfen wir ab kommenden Jahr unsere Früchte erwarten. Und zum Letzten lenken wir Kraft in die Wurzel.

Werbung

Vor- und diesjähriges Holz

Weiße Johannisbeere zur Spindel umwandeln – Zwei- und einjähriger TriebAm Anfang und beim Erstkontakt mit einer Pflanze kann das schon mal schwer fallen, das Alter der verschiedenen Triebe einzuschätzen. Manchmal ist es aber ganz einfach und übersichtlich: Hier sehen wir links das Holz, das im letzten, und rechts das Holz, das in diesem Jahr gewachsen ist.

Links hingen schon in diesem Jahr ein paar Früchte, rechts erst ab dem nächsten Jahr. Johannisbeeren tragen – zur groben Orientierung – ihre besten Früchte am zwei- bis vierjährigen Holz. Ältere Triebe wegzuschneiden, macht also Sinn. Das Alter der Triebe abschätzen zu können, natürlich auch.

Die Seitentriebe lassen wir vorläufig unbehelligt. Sie sind höchstens zwei Jahre alt, wir lassen sie also weiter wachsen und fruchten. Im nächsten Jahr zur Erntezeit können wir dann beurteilen, wie zufrieden wir mit Pflanzenwachstum, Fruchtqualität und -ertrag sind. Spätestens dann werden wir mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zur Schere greifen.

Außerdem wissen wir nicht, was die nächsten Monate über den Winter so passiert. Sollte unsere weiße Johannisbeere schwächeln, beispielsweise unter starkem Frost leiden, und einzelne Pflanzenteile absterben, dann passiert das normalerweise vom Triebende her. Abgestorbene Teile können wir dann immer noch abschneiden. Gesunde wieder dranschneiden können wir aber nicht.

Weiße Johannisbeere zur Spindel umwandeln – Beerendünger und HornspäneAls nächstes gönnen wir der Pflanze eine leichte Düngergabe. Wir verwenden einerseits eine Beerendüngermischung mit mykorrhizafähigen Pilzen.

Andererseits als Langzeit-Stickstoff-Dünger grobe Hornspäne, die sich langsam zersetzen und das grüne Pflanzenwachstum fördern. Von beiden werfen wir etwa einen Esslöffel an den Fuß der Pflanze.

Werbung

Weiße Johannisbeere zur Spindel umwandeln – ErdeAbschließend kommt noch etwas frische Komposterde darüber. Wir waren etwas ungeduldig und haben das alles in einem Rutsch erledigt. Gern darfst du auch ein paar Tage warten, bis die Schnittflächen trocken sind, bevor du Komposterde darauf schmeißt.

Weiße Johannisbeere zur Spindel umwandeln – Im WinterViel mehr ist heute nicht zu tun. Treten wir also noch einmal 2 Schritte zurück und begutachten unser Werk. Dann heißt es ab jetzt abzuwarten, wie die Pflanze auf unsere Pflegemaßnahmen reagiert. Mindestens bis ins Frühjahr zum Start der Vegetationsperiode, wahrscheinlich bis zur Erntezeit tun wir nichts weiter.

Ein Foto aus dem Winter schadet übrigens auch nicht, um das Wachsen und Werden einer mehrjährigen Pflanze zu verfolgen.

Markus Kobelt kommt zwar hier und da zu anderen Schlussfolgerungen, aber seine Beiträge zeugen von tiefer Einsicht.

Die abgeschnittenen Pflanzenteile wandern bei uns natürlich in die Vermehrung. Schließlich verschenken wir im Rahmen unserer Leipziger Obsternte-Karte Obstgehölze unter der Maßgabe, sie so zu pflanzen, dass auch andere Menschen daran ernten können. Und diese Geschenke fallen nun einmal nicht vom Himmel, sondern die sind selbst gemacht.

Dir wünschen wir viel Spaß und viel Erfolg beim Drangsalieren deiner Johannisbeeren. Über deine Korrekturen, Anregungen und besseren Ideen würden wir uns freuen.



Werbung

Deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen